Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Studium und BLS-Prüfung

Informationen zum Studium

Alle wichtigen Informationen zum Studium in der Germanistik erhalten Sie hier.

 

BLS-Prüfung

Interne Prüfungsanmeldung für die mündliche BLS-Modulprüfung im Sommersemester 2020 bei den Teams Prof. Schenk/ Prof. Stingelin

 

Ansprechpartner: Christian Burgsmüller
 


Termine:

Prüfungszeitraum: 20.-24. April 2020
Interne Anmeldung: 20. Januar bis 2. Februar 2020
BOSS-Anmeldung: 1. März bis 13. April 2020
 

Informationen:

Grundsätzlich ist die Anmeldung für die mündliche BLS-Prüfung im Sommersemester 2020 (vgl. hier) nur bei einem Team möglich. Angeboten wird die Prüfung vorzugsweise als reine literaturwissenschaftliche Prüfung (2b), ausnahmsweise auch als Teilprüfung (sprachwissenschaftlich/literaturwissenschaftlich) (1a).

Wer sich für die Prüfung bei den Teams Prof. Schenk/Prof. Stingelin (Gerhard, Jaekel, Lachmann, Leingang, Morgenroth, Preuß, Recklies, Risholm, Roderfeld, Rossi, Schenk, Svenja Schröder, Sobottka, Stingelin, Thiele und Thimm) anmelden möchte, kann dies bis zum 2. Februar 2020 über Moodle tun. Aus der Liste der Prüfungsberechtigten können Sie teamübergreifend eine 1., 2. oder 3. Priorität benennen, wobei kein Anspruch auf die Zuteilung besteht. Sie erhalten bis zum 14.2.2020 Bescheid von uns, ob wir Ihnen einen Prüfungsplatz anbieten können und, wenn ja, wer Ihre Prüfer/innen sein werden

Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung per Mail und werden gebeten, folgende Seiten des Kombischeins als Nachweis (Kopie) einzureichen:

  • BL1
  • BS1
  • BLS

Sollten Sie die Nachweise bis zum Ende des Anmeldezeitraums noch nicht haben, können Sie diese bis zur Prüfung nachreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine zusätzliche Anmeldung im BOSS obligatorisch ist und in der Verantwortung des Prüflings liegt.

 

„Mancher las den Plutarch oder auch wohl nur den Cornelius Nepos und wurde ein großer Held, mancher die Tragödien-Dichter der Alten in der Übersetzung, und nebenher den Calderon und Shakespeare, den Göthe und Schiller und wurde, wo nicht ein großer Dichter, doch ein kleiner allerliebster Versmacher, wie ihn die Leute eben so gern haben.“

Murr.

(Etudiant en belles lettres)

 

Lebens-Ansichten des Katers Murr nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern. Herausgegeben von E. T. A. Hoffmann (1820, 1822), in: E. T. A. Hoffmann, Lebens-Ansichten des Katers Murr / Werke 1820–1821, herausgegeben von Hartmut Steinecke unter Mitarbeit von Gerhard Allroggen, Frankfurt am Main: Deutscher Klassiker Verlag 1992, S. 9–458, hier S. 38