Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Daniel Kehlmann: Werk und Wissenschaft im Dialog

Im Wintersemester 2020/21 und im Sommersemester 2021 findet eine Ringvorlesung zum Thema Daniel Kehlmann: Werk und Wissenschaft im Dialog statt

Veranstalter:

Prof. Dr. Klaus Schenk

Prof. Dr. Martin Stingelin

 

Organisation:

Dr. Christina Rossi

Benjamin Thimm

 

WS 20/21

Donnerstags 14–16 Uhr

Onlineformat

(für einen Zugang zum Moodle-Arbeitsraum wenden Sie sich bitte an .)

 
SS 2021

Donnerstags 18–20 Uhr

Präsenzformat

Der finale Veranstaltungsort steht derzeit noch nicht fest

 
 

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann (*1975) ist spätestens seit seinem Bestseller-Roman Die Vermessung der Welt aus dem Jahr 2005 einem breiten Publikum bekannt. Sein bisheriges literarisches Werk – darunter sieben Romane, mehrere Erzählungen, Novellen, Essaybände und auch Theaterstücke – bildet nicht nur eines der populärsten und interessantesten innerhalb der Gegenwartsliteratur, sondern es bietet auch in nahezu einzigartiger Weise Anknüpfungspunkte für Lektüren im Lichte verschiedenster Perspektiven der Literaturwissenschaft: Es besitzt literaturhistorische Referenzen, stellt poetologische Bezüge her, tangiert gattungstypologische Verortungen, realisiert erzähltheoretische Denkfiguren und generiert auf diese Weise ganz eigene literarische Konzepte. So lassen sich anhand Daniel Kehlmanns Literatur zahlreiche Genres, Erzähltraditionen, Schreibweisen und Theoriebildungen nachvollziehen, die in ihrer Gesamtschau einen markanten Bestandteil der deutschsprachigen Literatur – nicht nur – der Gegenwart bilden. Zugleich eröffnen sich gerade an den Schnittstellen, an denen Kehlmanns Texte direkt oder indirekt aufeinander Bezug nehmen und miteinander kommunizieren, neue Lesarten und produktive Analysepotentiale.

Die sich über zwei Semester erstreckende Ringvorlesung widmet sich einem vertieften Blick auf einzelne Werke Kehlmanns und bringt diese mit Begriffen der Literaturwissenschaft in Verbindung. Dortmunder Literaturwissenschaftler sowie eingeladene Literaturwissenschaftler, die bereits zum Werk Kehlmanns gearbeitet haben, werden in einem vierzehntägigen Rhythmus einen solchen Dialog mit dem Werk Daniel Kehlmanns aufnehmen.

 

Der Autor ist selbst für das Sommersemester 2021 zu einem Vortrag mit Diskussionsrunde nach Dortmund eingeladen.

 

Die Ringvorlesung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

 

Wichtige Hinweise:

Aufgrund der nach wie vor akuten Corona-Pandemie wird die Veranstaltung im WS 20/21 online stattfinden, im SS 21 dann (voraussichtlich) in Präsenzform. (Gast-)Hörerinnen und Hörer kontaktieren für eine Einschreibung in den Moodle-Arbeitsraum bitte Benjamin Thimm (e).

 

Wenngleich die Veranstaltung sich als solche über zwei Semester erstreckt, können die beiden Blöcke auch unabhängig voneinander besucht und angerechnet werden.

Weitere Informationen zu Lehrzielen, Teilnahmemodalitäten etc. im LSF.